ITALIEN | Traumhafter Italien Urlaub und Italien Reisen mit Italien Hotels und Ferienwohnungen in vielen italienischen Provinzen buchen

Reiseführer

Informationen über Urlaub und Reisen

Notte Rosa

Es ist der Tag, an dem auch echte italienische Machos nicht vor Pink zurückschrecken. Am 2. Juli feiert die Emilia Romagna wieder ihre „Rosa Nacht“. Dann sollen an den Stränden 10.000 rosarote Liegestühle stehen, 3000 Straßenlaternen leuchten ganz in Pink.

Rosa dekoriert sind auch rund 10.000 Geschäfte, Hotels und Restaurants. Bars servieren rosa Cocktails und zu essen gibt es rosa eingefärbte Teigfladen. An den Stränden werden rosa T-Shirts, Kappen, Taschen und Ballons verteilt. Sogar das legendäre Grand Hotel Rimini wird für diese Nacht in Rosa getaucht.

Mit der ungewöhlichen Party wollten Tourismusvertreter ursprünglich weitere Besucher an die Adria locken, die am ersten Juliwochenende eher schwach gebucht war. Warum aber diese Begeisterung für alles, was Rosa ist? Pink sei schließlich die Farbe der Gefühle und der Liebe, meint das hiesige Fremdenverkehrsamt. Mit dem Fest ehre man vor allem die Frauen, erklärt Andrea Gnassi, der Erfinder der Party.

Die Idee ist aufgegangen. Das große Sommerfest lockt alljährlich Hunderttausende an. In diesem Jahr feiern elf Badeorte gleichzeitig an der 100 rund Kilometer langen Küste, diesmal unter dem Motto „La Dolce Vita“. Damit will die Region in Italien den gleichnamigen Film von Federico Fellini würdigen, der vor 50 Jahren gedreht wurde. Darauf weist die Tourismusvertretung der Emilia Romagna in München hin.

Für die Region ist es die bereits die fünfte „Notte Rosa“. Gefeiert wird von 18 Uhr bis 5 Uhr in der Früh. Überall gibt es kostenlose Live-Musik unter freiem Himmel – und viel italienische Betriebsamkeit. Hunderte Events steigen entlang des über hundert Kilometer langen Küstenstreifens. Konzerte, Partys, Film- und Theateraufführungen, Feuerwerke. Erwartet werden in den Badeorten rund um Rimini von Comacchio im Norden bis Cattolica im Süden insgesamt rund 1,5 Millionen Besucher.

Infos: Die Strände der Emilia Romagna reichen von der Einmündung des Po in die Adria bis Cattolica im Süden. Bekannte Badeorte sind Rimini, Riccione, Cesenatico und Milano Marittima.

Internet: www.original-italienisch.de,

Veranstaltung (ital./engl.): www.lanotterosa.it

Quelle: www.rp-online.de


Über den Autor

Kommentare

Comments are closed.